Tagesaktuelle Hypothekenzinsen

Bankenlogos
Hero

Deine Baufinanzierungsberatung in Dresden

Vereinbare kostenfrei und unverbindlich einen Beratungstermin.

 
  • über 400 Banken im Vergleich
  • Top Konditionen bis zu 40 Jahre fest
  • Einbindung staatlicher Förderungen
  • Zinssicherung bis 60 Monate voraus
  • persönliche Beratung vor Ort

Terminvereinbarung unter
0351 440 087 10 Unser Team

Das Wichtigste in Kürze:

  • Hypothekenzinsen orientieren sich hauptsächlich am Markt für Pfandbriefe.
  • Individuelle Faktoren wie Bonität und Immobilienwert beeinflussen, welche Margen und Risikoaufschläge eine Bank hinzufügt.
  • Das niedrige Zinsniveau hat zu gestiegenen Immobilienpreisen und Baukrediten geführt. Deshalb sollten Kreditnehmer Konditionen vergleichen und Tilgung sowie Zinsbindung klug wählen.
 
  • über 400 Banken im Vergleich
  • Top Konditionen bis zu 40 Jahre fest
  • Einbindung staatlicher Förderungen
  • Zinssicherung bis 60 Monate voraus
  • persönliche Beratung vor Ort

Terminvereinbarung unter
0351 440 087 10 Unser Team

Wie verändern sich die Hypothekenzinsen

Als Käufer oder Bauherr freust du dich über niedrige Zinsen, denn das bedeutet für dich eine günstige Baufinanzierung. Doch die Bauzinsen verändern sich: 2021 bezahltest du bei optimaler Bonität und 60 %-Beleihungsauslauf mit zehnjähriger Zinsbindungsfrist rund 0,8 % Hypothekenzinsen, 2011 kostete das etwas mehr als 4 %. Im Jahr 1980 hättest du dagegen rund 9,5 % bezahlt. Das macht deutlich, welcher Spielraum bei Immobilienzinsen vorhanden ist. Ein Unterschied von wenigen Prozentpunkten beim Zinssatz bedeutet für den Kreditnehmer bereits eine Preissteigerung über die gesamte Laufzeit von mehreren Tausend Euro. Womit müssen Kreditnehmer in der Zukunft rechnen?

Die Entwicklung der Immobilienzinsen in der Zukunft

Kurzfristig gehen Experten noch nicht von einer deutlichen Zinserhöhung auf dem Kapitalmarkt aus. Die Wirtschaftslage zusammen mit der Staatsverschuldung in Europa lässt in den kommenden Wochen keinen starken Anstieg vermuten. Wie sieht es mittelfristig oder langfristig aus? Sicher kann das niemand sagen. Doch für eine Zunahme sprechen mehrere Punkte:

  • Bereits seit einigen Jahren niedriges Zinsniveau.
  • Leicht steigende Zinsen an den Kapitalmärkten.
  • Inflationsrisiko an den Märkten muss eventuell eingegrenzt werden

Was bestimmt die Höhe der Hypothekenzinsen

Damit Banken an das Geld für deinen Kredit kommen, müssen sie es sich selbst irgendwo besorgen. Dazu wenden sie sich nicht an die EZB, denn dort erhalten sie nur begrenzte Summen. Sie holen sich selbst einen Kredit an den Kapitalmärkten. Deshalb gibt es auch keinen direkten Zusammenhang zwischen dem Leitzins der Europäischen Zentralbank und dem Hypothekenzins der Banken.

Welcher Markt ist für den Immobilienzins verantwortlich?

Wenn du die Entwicklung des Bauzinses einstufen möchtest, musst du dir den Markt für Pfandbriefe genauer anschauen. Diese verzinslichen Wertpapiere sind besonders sicher, denn der Emittent (ausgebende Bank) muss sie mit Grundpfandrechten bis 60 Prozent des Immobilienwertes unterlegen. Für das Kreditinstitut ist das die perfekte Möglichkeit, sich günstig und langfristig Geld für die Baukredite zu beschaffen. Die Pfandbriefe lehnen sich wiederum – was den Zinssatz angeht – an langjährigen Bundesanleihen an.

Warum ist ein Baudarlehen teurer, wenn es 60 Prozent des Immobilienwertes übersteigt?

Da das Kreditinstitut sich nur bis zu einem Immobilienwert von 60 Prozent mit Pfandbriefen refinanzieren darf, muss es für höhere Kredite zusätzliche Summen beschaffen. Meistens nehmen die Banken dafür das Geld der eigenen Sparer oder nutzen andere Anleihenformen. Allerdings kommt nun auch ein höheres Risiko ins Spiel, denn diese Summen muss die Bank eventuell mit Eigenkapital unterlegen. Deshalb belegen sie die Baukredite mit höheren Zinssätzen. Jede Bank berechnet ihre Marge und die Zinsaufschläge unterschiedlich. Dadurch entstehen die Differenzen bei den verschiedenen Instituten.

Wie beeinflusst die EZB die Immobilienzinsen?

Kreditinstitute holen sich an vielen verschiedenen Stellen finanzielle Mittel und sind bei den Zinsen sowohl von der EZB als auch von den Märkten abhängig: Hebt die EZB den Leitzins an, möchten auch die Kreditgeber an den freien Kapitalmärkten und die Sparer einen höheren Profit erzielen. Oft nehmen sie diesen Schritt sogar schon voraus, wenn sie mit einer Erhöhung rechnen. Umgekehrt kann es sein, dass unsichere Wirtschaftsdaten Anleger dazu bewegen, ihr Kapital in sichere Anleihen zu stecken. Die Geldmenge am Kapitalmarkt nimmt dann zu und unabhängig von der EZB sinken die Zinsen der Pfandbriefe.

Deine Ansprechpartner vor Ort

Regionalimmobilien24 powered by KW BAUFINANZIERUNG GmbH

Baufinanzierungsberater Klaus Wortmann
Comeniusstraße 109
01309 Dresden
Telefon: 0351 440 087 10
Mobil: 01723594449
E-Mail: klaus.wortmann@regionalimmobilien24.de

Öffnungszeiten

Montag: 09:00–17:00
Dienstag: 09:00–17:00
Mittwoch: 09:00–17:00
Donnerstag:    09:00–17:00
Freitag: 09:00–13:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen

 

Wie hoch sind deine Immobilienzinsen

Suchst du im Internet nach Hypothekenzinsen, erhältst du oft nach Eingabe weniger Informationen einen Zinssatz angezeigt. Doch das ist nicht dein persönlicher Immobilienzins. Das liegt daran, dass die individuellen Faktoren, die eine Bank in die Finanzierung einkalkuliert, nicht über eine Zinsausgabe nachgebildet werden können. Da jedes Kreditinstitut die folgenden Faktoren anders bewertet, kann es passieren, dass du sehr unterschiedliche Angebote erhältst. Die Risikoaufschläge verändern sich also nicht nur nach der Preispolitik, sondern auch durch die Bewertung der Kreditinstitute. Am leichtesten erhältst du verlässliche Zinsangebote, wenn du mit Regionalimmobilien24 einen unverbindlichen Vergleich bei über 400 Kreditinstituten stellst. Was beeinflusst deinen persönlichen Sollzins?

Deine Bonität

Wie die Bank deine Kreditwürdigkeit einstuft, hängt von einigen Punkten ab:

  • Dein bisheriges Zahlungsverhalten.
  • Wie bequem du die Darlehensrate tragen kannst.
  • Wie sicher dein Einkommen erscheint.
  • Wie viel Eigenkapital du bereits angespart hast.
  • Wie lange du an deinem Darlehen abzahlen wirst.
  • Welche anderen Kredite du noch hast.

Deine Immobilie

Als Grundlage für die Sicherheit nimmt eine Bank nicht den Kaufpreis oder die Herstellungskosten deiner Immobilie. Sie ermittelt einen eigenen Beleihungswert. Dabei legt sie entweder den Kaufpreis zugrunde und errechnet Abschläge oder sie erstellt eine komplett preisunabhängige Wertermittlung.

Deine Kredithöhe

Je nachdem, wie viel Kredit du für deine Finanzierung brauchst, steht nun der Beleihungsauslauf fest. Die Rechnung sieht so aus:

Kreditsumme / Beleihungswert x 100 = Beleihungsauslauf

Ein Beispiel: Angenommen, deine Immobilie hat einen Kaufpreis von 500.000 € und deine Bank nimmt einen Abschlag von 20 Prozent vor. Dann kommst du auf einen Beleihungswert von 400.000 €. Für die Finanzierung beantragst du ein Baudarlehen mit 350.000 €. Das macht einen Beleihungsauslauf von 350.000 € / 400.000 € x 100 = 87,5 %.

Bauzinsen und Immobilienpreise – ist das Eigenheim wirklich günstig?

In den letzten Jahren kam es zu einer interessanten Entwicklung auf dem Immobilienmarkt: Das niedrige Zinsniveau hat zu steigenden Immobilienpreisen geführt. Zum einen erhalten Investoren und Sparer nicht mehr ausreichend Rendite für ihr Kapital und legen deshalb vermehrt in Immobilienwerte an. Zum anderen haben die optimalen Immobilienzinsen dazu animiert, ein Eigenheim anzuschaffen. Mit wenig Zinsen können sich eben viel mehr Menschen eine Immobilie leisten. Die angekurbelte Nachfrage trieb in den vergangenen Jahren die Kaufpreise vor sich her und immer neue Höchstwerte entstanden.

Welche Auswirkung hat die Entwicklung der Immobilienpreise für dich?

Obwohl also das Baugeld gerade günstig zu haben ist, sind es die Immobilien nicht. Wenn du mehr Geld in dein Eigenheim stecken musst, bedeutet das für dich einen höheren Baukredit und eine lange Tilgungszeit.

Welches Risiko besteht? Viele Schulden benötigen lange, bis sie getilgt sind.

Das kannst du dagegen tun: Vereinbare den Tilgungssatz so, dass du deinen Baukredit bis zu deinem Rentenbeginn zurückgezahlt hast. Unter Umständen ist dafür eine Tilgung mit 2,5 % oder höher notwendig.

Welche Zinsbindungsdauer ist optimal?

Ein weiteres Risiko von großen Krediten und niedrigen Zinssätzen stellt das Ende der Zinsbindungsfrist dar. Früher war eine Zinsbindung von 5 oder 10 Jahren normal. Zu diesem Zeitpunkt wird eine Anschlussfinanzierung zum aktuellen Bauzins abgeschlossen. Wenn nun aber zum Ende der Laufzeit zwei Faktoren zusammenkommen – eine große Restschuld und gestiegene Bauzinsen –, dann kannst du deine Baufinanzierung vielleicht nicht mehr tragen. Experten empfehlen deshalb, bei geringen Sollzinsen lieber eine längere Zinsbindung zu nutzen.

Die Hypothekenzinsen – eine Chance fürs Eigenheim

Günstige Zinsen sind eine Freude für Bauherren, denn sie sparen sich eine Menge Kosten und können größere Projekte verwirklichen. Noch gehen Experten von stabilen Immobilienzinsen in der näheren Zukunft aus. Trotzdem lohnt es sich, einen individuellen Zinsvergleich anzustellen, da Kreditinstitute ein Vorhaben individuell bewerten und eine unterschiedliche Preispolitik fahren. Wir unterstützen dich gerne dabei, die idealen Konditionen für deine Immobilie zu finden.

Dresden liegt beiderseits der Elbe, eingebettet zwischen den Ausläufern des Osterzgebirges. Mit rund 540.000 Einwohnern ist Dresden nach Leipzig die zweitgrößte Stadt in Sachsen und gehört damit zu den 15 größten Städten Deutschlands. Dresden liegt 113 m über dem Meeresspiegel und hat eine Fläche von 328,8 km². Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt Dresden war im Jahr 1206.
Dresden arbeitet im Rahmen von Projekten und Netzwerken mit vielen anderen Städten zusammen. Zu 13 anderen Städten gibt es Städtepartnerschaften.
Zahlreiche Landesbehörden, die sächsische Staatsregierung und der sächsische Landtag befinden sich in Dresden. In Dresden haben auch sehr viele Kultur- und Bildungseinrichtungen ihren Sitz, darunter die Hochschule Wirtschaft für Technik, die Technische Universität, die Hochschule für bildende Künste und auch die Hochschule für Musik. Die kreisfreie Stadt Dresden ist eines der sechs Oberzentren Sachsens. Dresden ist außerdem ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, mit einem internationaler Flughafen, drei Autobahnen, zwei Fernbahnhöfen und einem Binnenhafen.
Durch die zahlreichen bedeutenden Bauwerke ist Dresden als Kulturhauptstadt auch international sehr bekannt. Dresden wird auch Elbflorenz genannt, ursprünglich vor allem wegen seiner Kunstsammlungen, seiner mediterran und barock geprägten Architektur, als auch wegen seiner klimatischen und malerisch begünstigten Lage im Tal der Elbe.

Sehenswürdigkeiten von Dresden:

  • Zwinger
  • Gemäldegalerie Alter Meister
  • Sächsische Staatskapelle
  • Kreuzchor
  • Dresdner Altstadt
  • Semperoper
  • Neumarkt
  • Hofkirche
  • Frauenkirche
  • Residenzschloss
  • Striezelmarkt
  • Blaues Wunder
  • Waldschlößchenbrücke

Stadtbezirke und Stadtteile von Dresden:
1991 wurde das Dresdner Stadtgebiet in zehn Stadtbezirke eingeteilt, diese wurden in 64 statistische Stadtteile eingeteilt. Durch die Eingemeindungen kamen noch neun Ortschaften hinzu.

Dresden - Stadtteil Altstadt Friedrichstadt, Südvorstadt, Innere Altstadt, Wilsdruffer Vorstadt, Seevorstadt, Pirnaische Vorstadt, Großer Garten, Johannstadt,

Als sogenannte Innere Altstadt umfasst das Stadtzentrum den historischen Stadtkern. Mehrere Siedlungen gründeten sich vor den Mauern der Stadt, wie zum Beispiel die Wilsdruffer Vorstadt westlich des Postplatzes und im Osten der Stadt die Pirnaische Vorstadt. Kleine Gewässer und Seen durchzogen das Gebiet im Süden der Stadt, deshalb hat es den Namen Seenvorstadt bekommen. Die Viertel Johannstadt und Friedrichstadt sind beliebte Wohngegenden. Die Südvorstadt ist von Mietshäusern und Villen geprägt.

Dresden – Stadtteile östlich der Altstadt

Blasewitz, Seidnitz, Tolkewitz, Laubegast, Dobritz, Leuben, Niedersedlitz, Sporbitz, Großzschachwitz, Gruna, Kleinzschachwitz, Meußlitz, Zschieren, Striesen Es gab mehrere größere zusammenhängende Waldgebiete und ackerbaulich genutzte Flächen, die heute noch in Kleinzschachwitz und Blasewitz erhalten sind. Die Gegend ist heute ein beliebtes Wohngebiet mit vielen Villen.

Dresden - Stadtteile südöstlich der Altstadt

Torna, Leubnitz-Neuostra, Gostritz, Strehlen, Reick, Lockwitz, Nickern, Kauscha, Kleinluga, Großluga, Prohlis In den Dörfern im Südosten der Stadt ist das frühere Aussehen weitestgehend erhalten geblieben, da sich dort kaum Betriebe befinden. Die Stadteile Reick und Strehlen hingegen wurden durch die Industrie sehr geprägt.

Dresden - Stadtteile südlich der Altstadt

Plauen, Gittersee, Coschütz, Kaitz, Kleinpestitz, Räcknitz, Zschertnitz, Mockritz Die ältesten Siedlingsplätze befinden sich im Süden der Stadt. Im heutigen Stadtteil Coschütz befindet sich die Heideschanze, die von den Slawen zu einer Burganlage ausgebaut wurde.

Dresden - Stadtteile südwestlich der Altstadt:

Löbtau, Altfranken, Döltzschen, Gorbitz, Wölfnitz, Naußlitz, Roßthal, Neunimptsch, Das Gebiet der Hochflächen oberhalb des Elbtals bis zum Plauenschen Grund befindet sich im Südwesten der Stadt. Die Orte abseits der Kesselsdorfer Straße bewahren ihr ländliches Bild. Steinbach, Pennrich, Zöllmen, Ockerwitz, Unkersdorf, Gompitz, Roitzsch Die umliegenden Orte und Gompitz sind vorrangig von der Landwirtschaft geprägt. In den stadtnahen Ortsteilen entstanden neue Wohngebiete, Gewerbeparks und Hotels.

Dresden - Stadtteile westlich der Altstadt:

Cotta, Kemnitz, Cossebaude, Gohlis, Niederwartha, Oberwartha, Leuteritz, Mobschatz, Brabschütz, Merbitz, Podemus, Rennersdorf, Stetzsch, Briesnitz, Leutewitz, Omsewitz, Bis heute haben die Dörfer am Stadtrand von Dresden größtenteils ihren Charme bewahrt. Die Orte die näher am Stadtkern liegen, wie Löbtau und Cotta sind beliebte Wohnorte, die besonders von Studenten bevorzugt werden. In der Region um Cossebaude haben sehr viele Industriebetriebe ihren Sitz.

Dresden - Neustadt:

Äußere Neustadt, Innere Neustadt, Leipziger Vorstadt, Albertstadt So abwechslungsreich wie die Dresdner Neustadt ist kein anderer Stadtteil. Nur wenige Meter liegen zwischen dem Barock- und Szeneviertel. Man findet in den kleinen Gassen eine Vielzahl verschiedener Kunsthandwerker und Ateliers. Das Szeneviertel Äußere Neustadt begeistert ein paar Straßen weiter durch seine besondere Art. Im östlichen Teil der Neustadt befinden sich sehr viele Villen, der schönste Milchladen der Welt die Pfunds Molkerei und die Waldschlößchenbrücke, sowie die Brauerei „Zum Waldschlösschen“

Dresden - Stadtteile nördlich der Neustadt

Klotzsche, Hellerau, Rähnitz, Wilschdorf, Weixdorf, Lausa, Friedersdorf, Gomlitz, Marsdorf, Langebrück, Schönborn Im Dresdner Norden befindet sich ein wichtiger Industriestandort. Der Flughafen im Stadtteil Klotsche ist auch sehr bedeutsam. Die Gartenstadt Hellerau hat auch einen sehr hohen Bekanntheitsgrad. Im Sommer sind die Orte Schönborn und Langebrück sehr beliebte Ausflugsorte.

Dresden - Stadtteile nordwestlich der Neustadt

Pieschen, Trachau, Kaditz, Mickten, Übigau, Trachenberge, Das Gebiet zwischen Hellerbergen und Elbe war ursprünglich sehr ländlich geprägt. Dort hat auch der Weinbau seinen Ursprung. Heute befinden sich dort verschiedene Wohnviertel

Dresden - Stadtteile nordöstlich der Neustadt

Dresdner Heide, Weißer Hirsch, Bühlau, Rochwitz, Loschwitz, Wachwitz, Niederpoyritz, Hosterwitz, Pillnitz, Oberpoyritz, Söbrigen, Es befinden sich die drei Elbschlösser: Schloss Albrechtsberg, Lingnerschloss und Schloss Eckberg auf dem Elbhang am Nordufer. Die kleinen Handwerksbetriebe prägen das Bild der malerischen Ortschaften am Elberadweg. Nicht nur das kleine Dorf Hosterwitz mit seiner bekannten Kirche, sondern auch das Schloss in Pillnitz und die Bergbahnen in Loschwitz zählen zu Touristenattraktionen. Zaschendorf, Schönfeld, Schullwitz, Pappritz, Gönnsdorf, Helfenberg, Borsberg, Eschdorf, Cunnersdorf, Rossendorf, Malschendorf, Rockau, Reitzendorf, Weißig Eine bedeutende archäologische Grabungsstätte, ist das Schönefelder Hochland. Die mehr als 400 Fundstücke weisen auf eine Besiedlung in der Bronzezeit hin.