Was kostet Baugeld
in der Region Düsseldorf

Bankenlogos
Hero

Deine Baufinanzierungsberatung in der Region Düsseldorf

Vereinbare kostenfrei und unverbindlich einen Beratungstermin.

 
  • über 400 Banken im Vergleich
  • Top Konditionen bis zu 40 Jahre fest
  • Einbindung staatlicher Förderungen
  • Zinssicherung bis 60 Monate voraus
  • persönliche Beratung vor Ort

Terminvereinbarung unter
0211 506 532 69 Unser Team

Das Wichtigste zuerst:

  • Baugeld ist die Summe, die du dir für den Kauf oder den Bau deiner Immobilie von einem Kreditgeber leihst.
  • Die Bauzinsen lehnen sich an die Kapitalmarktzinsen an und werden nur bedingt von der EZB beeinflusst.
  • Wie teuer deine individuelle Finanzierung sein wird, hängt außerdem von vielen Faktoren ab, die dich, deine Kreditbedingungen, dein Vorhaben und deinen Kreditgeber betreffen.

Baugeld für die Immobilie

Bevor du deiner Familie ein Eigenheim gönnen kannst, musst du genug Kapital aufbringen. Die meisten Käufer oder Häuslebauer haben die nötige Summe nicht komplett auf dem Konto. Sie müssen für die Finanzlücke einen Baukredit aufnehmen. Das sogenannte Baugeld bekommst du bei einer Bank, einer Bausparkasse oder einer Versicherung in Form eines Darlehens. Es ist zweckgebunden und du darfst es nur für die Immobilie verwenden. Grundsätzlich kann jeder, der Eigenkapital angespart hat und die Darlehensrate tragen kann, ein Baudarlehen beantragen. Welche Kosten kommen auf dich zu und wie sieht die zukünftige Entwicklung aus?

Die Entwicklung der Zinsen

Für ein Darlehen bezahlt der Kreditnehmer einen Sollzins. Für Baufinanzierungen sind die Zinsen günstiger als zum Beispiel bei einem Ratenkredit. Das liegt an der langen Laufzeit des Darlehens und der hochwertigen Sicherheit, die eine Grundschuld darstellt. Deshalb weisen Kreditinstitute die Sollzinsen für Baukredite in separaten Angeboten aus.

So funktioniert der Markt für Bauzinsen

Viele gehen davon aus, dass die EZB die Fäden beim Zinssatz in der Hand hält. Doch das ist bei Bauzinsen bedingt richtig. Banken können sich nur zu einem Teil bei der EZB refinanzieren. Für Baugeld lohnt es sich mehr, Pfandbriefe und andere Anlagen des Kapitalmarktes zu nutzen. Tatsächlich ist es aber so, dass alle Zinsen sich gegenseitig beeinflussen. Denn wer soll in Pfandbriefe mit niedrigen Zinssätzen anlegen, wenn er für sein Geld woanders mehr bekommt. Würde die EZB also das Zinsniveau anheben, würden sich auch die Bauzinsen irgendwann diesem Trend anpassen.

Wissensbox: Banken machen für einen Kredit in Höhe von 60 % des Beleihungswertes deiner Immobilie ein besonders günstiges Zinsangebot. Das liegt daran, dass ein Pfandbrief nur bis zu diesen 60 % abgesichert werden kann. Höhere Summen muss sich das Kreditinstitut woanders besorgen.

Wie werden sich die Zinsen entwickeln?

Da niemand eine Glaskugel hat, gibt es auch keine absolut zuverlässige Voraussage über den Markt für Bauzinsen. Experten gehen jedoch von folgendem Szenario aus:

  1. Kurzfristige Entwicklung: leicht steigend
  2. Langfristige Prognose: leicht steigend

Information: Als Kauf- oder Bauinteressent ist für dich nicht nur die Zinsentwicklung relevant. Die Höhe der Sollzinsen schlägt sich auch in den Immobilienpreisen nieder und beeinflusst die Ausgaben insgesamt.

Deine Ansprechpartner vor Ort

Regionalimmobilien24 powered by ZFD Immobilien GmbH

selbstständige Finanzierungsberaterin Feng Huang
Werftstraße 47
40549 Düsseldorf
Telefon: 0211 506 532 69
Mobil: 0176 832 124 67
E-Mail: feng.huang@regionalimmobilien24.de

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Baugeld individuell betrachtet: Was kostet dich ein Baukredit?

Vielleicht erscheint dir der Bauzins im Vergleich zu den Sollzinsen bei Privatkrediten sehr niedrig. Der Unterschied ist jedoch, deine Baufinanzierung wird dich viele Jahre begleiten. In der Regel dauert ein Baudarlehen zwischen 20 und 30 Jahren. In dieser Zeit bezahlst du jeden Monat Zinsen, die sich zu einer stattlichen Summe anhäufen. Deshalb darfst du beim Zinsvergleich ruhig knausrig sein.

Beispiel: Darum ist der Zinssatz so wichtig!

Ein Bauherr vergleicht zwei Angebote für einen Baukredit. Sein Annuitätendarlehen soll eine Summe von 250.000 € haben, die Rate beträgt 1.250 € und er hat eine Finanzierung für 15 Jahre angefragt.

  Angebot mit 3,5 % Angebot mit 4,0 %
anfängliche Tilgung 2,5 % 2 %
Zinskosten während der Zinsbindung 101.934,29 € 122.462,36 €
Restschuld nach 15 Jahren 126.934,29 € 147.462,36 €
voraussichtliche Gesamtlaufzeit 25 Jahre 28 Jahre

Fazit: Bei einem Unterschied von nur 0,5 % bezahlt der Kreditnehmer in 15 Jahren Kreditlaufzeit rund 20.528,07 € mehr. Das ist aber nicht alles. Seine Restschuld ist bei dem teureren Kredit höher und wird ihm bei der Anschlussfinanzierung noch zusätzliche Kosten bescheren. Die Gesamtlaufzeit für die Baufinanzierung ist um 3 Jahre gestiegen.

Wie kannst du deine Zinsen positiv beeinflussen?

Verschiedene Faktoren bestimmten darüber, welchen Zinssatz du für deinen Baukredit bekommst. Dazu gehört:

  • Deine Bonität: Je besser du vom Kreditgeber eingestuft wirst, desto weniger Risiko stellt deine Finanzierung dar. Die Folge: Der Risikoaufschlag ist geringer.
  • Der Wert deiner Immobilie: Eine Bank berechnet den Beleihungswert deines Objekts selbst. Bestimmte Eigenschaften, die wertmindernd eingestuft werden, führen dann zu Abschlägen.
  • Der Beleihungswert oder die Höhe deines Eigenkapitals: Je mehr eigenes Geld du für die Finanzierung einsetzt, desto besser wird das Kredit-Sicherheiten-Verhältnis.
  • Die Höhe deines Kredits: Eine Bank möchte auch Gewinn machen und kleine Kreditsummen sind deshalb teurer als größere.
  • Laufzeit: Je länger du die Zinsbindung deines Kredits festschreibst, desto höher wird dein Sollzinssatz.
  • Wie schnell du tilgst: Die Tilgung ist für den Kreditgeber ein Risikofaktor. Je schneller die Kreditsumme sinkt, desto besser für deinen Sollzins.
  • Dein Kreditpartner: Viel hängt davon ab, wo du deine Baufinanzierung abschließt.
  • Eine Förderung: Staatliche Förderprogramme bieten dir zinsverbilligte Darlehen oder einen Zuschuss zu deinem Immobilienvorhaben an. Wenn sich dein Objekt für eine dieser Förderungen eignet, ist das meistens eine gute Gelegenheit, Kosten zu sparen.

Baugeld zum optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis

Baugeld bindet dich für Jahrzehnte und die Zinsen summieren sich. Mit einem günstigen Sollzinssatz kannst du deshalb viel Geld sparen. Der Zinssatz ist aktuell noch stabil, kann aber in den kommenden Jahren anziehen. Viele nutzen die Gelegenheit, um sich jetzt den Traum vom Eigenheim zu erfüllen. Der Bauzins hängt aber nicht lediglich vom Kapitalmarkt ab, sondern ist ein Zusammenspiel aus den verschiedensten Faktoren, die du nur teilweise selbst beeinflussen kannst. Um die optimale Finanzierungslösung für dein Immobilienprojekt zusammenzustellen, gibt es Regionalimmobilien24. Wir helfen dir auch dabei, Zinssätze von über 400 Anbietern zu vergleichen und dein passendes Angebot zu finden. Ruf uns an!

Düsseldorf ist seit 1946 die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen. Es ist das bevölkerungsreichste Bundesland in Deutschland. Mit 619.477 Einwohner ist die kreisfreie Stadt am Rhein hinter Köln die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. In Deutschland ist Düsseldorf die siebtgrößte Stadt. Düsseldorf hat eine Fläche von 217,41 km² und liegt 38 m über dem Meeresspiegel.

Das Stadtgebiet Düsseldorfs besteht aus 10 Stadtbezirken, die in insgesamt 50 Stadtteile unterteilt sind:
  • Stadtbezirk 1 (Stadtmitte, Pempelfort, Golzheim, Deentdorf, Carlstadt, Altstadt)
  • Stadtbezirk 2 (Flingern-Süd, Flingern-Nord, Düsseltal)
  • Stadtbezirk 3 (Volmerswerth, Unterbilk, Oberbilk, Hamm, Hafen, Friedrichstadt, Flehe, Bilk)
  • Stadtbezirk 4 (Oberkassel, Niederkassel, Lörick, Heerdt)
  • Stadtbezirk 5 (Wittlaer, Stockum, Lohausen, Kalkum, Kaiserswerth, Angermund)
  • Stadtbezirk 6 (Unterrath, Rath, Mörsenbroich, Lichtenbroich)
  • Stadtbezirk 7 (Ludenberg, Knittkuhl, Hubbelrath, Grafenberg, Gerresheim)
  • Stadtbezirk 8 (Vennhausen, Unterbach, Lierenfeld, Eller)
  • Stadtbezirk 9 (Wersten, Urdenbach, Reisholz, Itter, holthausen, Himmelgeist, Hassels, Benrath)
  • Stadtbezirk 10(Garath, Hellerhof)
Das Stadtrecht erhielt der Ort an der Mündung der Düssel im Jahr 1288. Von 1824 bis 1932 war Düsseldorf der Parlementssitz der Rheinprovinz. Zum Schreibtisch des Ruhrgebiets wurde Düsseldorf im Kaiserreich, im Zuge der Hochindustriealisierung in Deutschland. Im Jahr 1882 wurde Düsseldorf durch das Überschreiten der Marke von 100.000 Einwohnern zur Großstadt.
Mit einer sehr attraktiven Stadtarchitektur und der weltbekannten Altstadt lockt Düsseldorf viele Besucher aus aller Welt. Sehr beliebt ist auch die Flaniermeile Königsallee, auch Kö genannt. Durch sein hochkarätiges Mode- und Shoppingangebot ist der Prachtboulevard in der ganzen Welt bekannt.
In Düsseldorf gibt es auch mehrere Rheinhäfen. Die sechstgrößte Stadt in Deutschland ist ein internationales Dienstleistungs- und Handelszentrum.
Außerdem gehört Düsseldorf zu den führenden Messestandorten. Viele börsenorientierte Unternehmen, zum Beispiel der im DAX notierte Konzern Henkel haben in Düsseldorf ihren Sitz. Der umsatzstärkste Standort in Deutschland für Unternehmensberatung, Wirtschaftsprüfung und Kleidermode ist auch ein wichtiger Börsen- und Finanzplatz. Durch seine verkehrsgünstige Anbindung und den internationalen Flughafen der das interkontinentale Drehkreuz Nordrhein-Westfalens ist, hat die Stadt eine große Bedeutung in Europa.
Die 22 Hochschulen, darunter die Heinrich-Heine-Universität und die Kunstakademie Düsseldorf, machen Düsseldorf für junge Menschen auch sehr interessant. Durch seine Altstadt „die längste Theke der Welt“ bekam Düsseldorf auch überregionale Bekanntheit. Sportlich hat Düsseldorf auch einiges zu bieten, der Eishockeyverein Düsseldorfer EG und den Fußballverein Fortuna Düsseldorf ist vielen Menschen ein Begriff.
Aber auch kulturell hat die Stadt Einiges zu bieten, mit einer vielfältigen Museumslandschaft, dem Schauspielhaus und der Oper hat Düsseldorf landesweit eine führende Rolle.
Es gibt eine große Anzahl ostasiatischer Einwohner (8400), welche die größte japanische Gemeinde Deutschlands, der sogenannten Japantown bilden. Das Stadtbild wird auch durch zahlreiche Kirchtürme, Hochhäuser, Baudenkmäler, den 240m hohen Rheinturm und die sieben Rheinbrücken geprägt. Rund um die Altstadt sind Galerien, barocke Kirchen, trendige Boutiquen und urige Lokale. Bei einem kurzen Spaziergang lassen sich fast alle kreativen Adressen erobern. Im 17. Jahrhundert hat Kurfürst Jan Wellem den Ruf Düsseldorfs als Kunststadt begründet. An der sogenannten Kunstachse – vom Ständehauspark über die Altstadt bis hin zum Ehrenhof –reihen sich Sehenswürdigkeiten wie Perlen an der Schnur.

Sehenswürdigkeiten in Düsseldorf:
  • Schloss Benrath
  • Gehry Bauten
  • Kö-Bogen 2
  • Basilika St. Lamberuts
  • Carlsplatz
  • Dreischeibenhaus
  • Goethe-Museum Düsseldorf
  • Heinrich-Heine-Geburtshaus
  • Jan-Wellem-Reiterdenkmal
  • Japanischer Garten
  • Königsallee
  • Kuhna Mauer
  • Lichterdom
  • Medienhafen
  • Mannesmann Hochhaus
  • Rheinuferpromenade
  • Säulenheilige
  • Schifffahrtmuseum
  • Theatermuseum Düsseldorf
  • Stadttor
  • Volksgarten
  • Ulanendenkmal
  • Zoopark