Förderung durch die KfW
wie geht das

Bankenlogos
Hero

Deine Baufinanzierungsberatung in Oberbayern

Vereinbare kostenfrei und unverbindlich einen Beratungstermin.

 
  • über 400 Banken im Vergleich
  • Top Konditionen bis zu 40 Jahre fest
  • Einbindung staatlicher Förderungen
  • Zinssicherung bis 60 Monate voraus
  • persönliche Beratung vor Ort

Terminvereinbarung unter
03741 164 - 2691 Unser Team

Ein kurzer Überblick:

  • Die KfW gibt Förderprogramme des Bundes aus und unterstützt Bauherren und Immobilienkäufer bei ihrem Vorhaben.
  • Die Förderung besteht entweder aus einem zweckgebundenen Kredit mit verbilligtem Sollzins oder einem Zuschuss.
  • Den Antrag stellst du je nach Programm direkt bei der KfW oder über die Bank, bei der du deine Baufinanzierung abschließt.

Wer ist die KfW und was macht sie? Eine Erklärung.

Wenn die Bundesregierung Projekte fördern möchte, dann gibt sie manchmal eine Geldspritze oder ein günstiges Darlehen an Privatpersonen, Unternehmen oder Organisationen aus. Ein Instrument, diese Förderung unter die Bevölkerung zu bringen, ist die KfW oder Kreditanstalt für Wiederaufbau. Sie ist keine Bank im eigentlichen Sinne, sondern eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Ihre Aufgabe ist es, zu prüfen, ob ein Vorhaben tatsächlich die Förderbedingungen erfüllt, und erst dann die Mittel auszuzahlen. In unserem Artikel beschäftigen wir uns mit den Förderkrediten und Zuschüssen, die Privatpersonen für Immobilienprojekte erhalten können.

Deine Fördermöglichkeiten berechnen:

Nutze für Dein Vorhaben rund ums Haus die maximale Förderung.Informiere Dich schnell und unkompliziert über passende Zuschüsse oder mögliche Förderdarlehen für Dein Vorhaben. Anhand weniger Eckdaten zur Immobilie und zum Vorhaben verschafft Dir die Fördergeld-Suche einen Überblick. Dein eigener Förderbericht ist direkt online abrufbar und wird zum Speichern und Drucken als PDF erstellt.
 

Fördersumme berechnen

Wie sieht die Förderung der KfW aus?

Ein Förderdarlehen ähnelt dem klassischen Annuitätendarlehen mit festem Sollzins und einer monatlichen Rate. Außerdem ist bei manchen Förderprogrammen ein endfälliges Darlehen erhältlich. Allerdings kannst du die Kredite nicht direkt beantragen, sondern die Kreditanstalt gewährt den Kredit nur über eine reguläre Bank. Die möglichen Fördersummen liegen im Bereich von 50.000 bis 150.000 € und reichen damit in den meisten Fällen nicht für die komplette Finanzierung aus. Teilweise kannst du zusätzlich einen Tilgungszuschuss bekommen. Das bedeutet, du musst nicht die gesamte Darlehenssumme zurückzahlen. Viele Banken bieten bei der Finanzierung an, den Förderantrag zu stellen und Kredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau durchzuleiten. Entscheidest du dich statt für ein verbilligtes Darlehen für ein reines Zuschussprogramm, dann wendest du dich online an die Förderbank.

Welche Bedingungen sind an die Förderung einer Baufinanzierung gebunden?

Für Privatpersonen gibt es nur eine Voraussetzung: Du musst die gesetzlichen Bedingungen für Kreditnehmer erfüllen. Anders sieht es bei deinem Projekt aus. In erster Linie muss das Vorhaben zu den Förderprogrammen passen, denn die sind teilweise mit strengen Vorgaben ausgestattet. Du findest Fördervarianten für den Neubau und die Bestandsimmobilie, bei Eigennutzung und Vermietung, für Gesamtprojekte und Einzelmaßnahmen.

Welche Projekte fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau?

Aktuell befinden sich im Portfolio der Kreditanstalt Förderkredite für folgende Vorhaben:

  • Kauf einer Bestandsimmobilie oder Neubau bei Eigennutzung(Wohneigentumsprogramm 124)
  • Sanieren, kaufen oder bauen nach einem Standard für Energieeffizienzhäuser (Energieeffiziente Wohngebäude Programm 261, 262)
  • Erneuerbare Energien einbauen (Programm 270)
  • Altersgerecht umbauen + Einbruchsschutz (Programm 159)

Außerdem gibt es Förderprogramme mit Zuschüssen für diese Projekte:

  • Kauf eines energieeffizienten Gebäudes sowie Sanierung und Neubau eines energieeffizienten Objekts (Programm 461)
  • Barrieren reduzieren und Wohnkomfort erhöhen (Programm 455-B)
  • vor Einbrüchen schützen (Programm 455-E)

Wie funktioniert ein Förderprogramm für die Baufinanzierung?

1. Förderprogramm auswählen

Als Finanzierungsvermittler helfen wir dir gerne, das richtige Programm in Verbindung mit deiner Baufinanzierung zu finden. Bei der Auswahl für deinen Neubau oder eine Bestandsimmobilie kannst du auch mehrere Förderprogramme miteinander verbinden. Wie das geht, zeigen wir dir. Außerdem vermitteln wir dir Banken, die als Finanzierungspartner mit der Kreditanstalt für Wiederaufbau zusammenarbeiten. Oder du entscheidest dich für einen Förderzuschuss, falls sich das als finanziell günstiger herausstellt.

2. Eventuell einen Experten für Energieeffizienz beauftragen

Für die Förderprogramme rund um die energieeffizienten Gebäude schreibt die Kreditanstalt vor, dass du einen Experten ins Team holst. Er begleitet das gesamte Projekt mit seiner Expertise und erstellt für die Förderbank eine Bestätigung, ob die Maßnahmen korrekt umgesetzt wurden. Natürlich kostet dieser Sachverständige Geld, deshalb kannst du auch seine Kosten fördern lassen.

3. Antrag stellen

Im nächsten Schritt beantragst du deine Fördermittel. Für einen Zuschuss musst du dich selbst an die Kreditanstalt wenden und die Formulare sowie die erforderlichen Unterlagen einreichen. Bei einem Darlehen macht das die Bank, die die restliche Baufinanzierung für dich übernimmt. Sie holt alle Unterlagen ein, prüft Vorhaben und deine Bonität und schickt den Antrag weiter. Nach der Zusage unterschreibst du den Kreditvertrag. Was du unbedingt wissen solltest: Die durchleitende Bank gilt als Gläubigerin der Summe.

Wichtig: Für den Förderkredit musst du meistens eine Grundschuld als Sicherheit stellen. Sie kann im Rang nach dem Grundpfandrecht für die restliche Baufinanzierung eingetragen werden. Gläubigerin der Sicherheit ist – genau wie beim Darlehen selbst – die durchleitende Bank.

4. Förderbetrag abrufen

Sobald du dein Vorhaben umsetzt, reichst du deine fälligen Rechnungen ein. Bei einem Zuschuss musst du die Summe vorstrecken, denn die Kreditanstalt prüft erst, ob du dich an alle Bedingungen gehalten hast. Bei einem Darlehen muss die durchleitende Bank die Unterlagen mit den Vertragsbedingungen abgleichen. Sie zahlt danach die Rechnungen direkt aus der Kreditsumme.

Deine Ansprechpartner vor Ort

Regionalimmobilien24 powered by Selbstständiger Finanzierungsberater Markus Raabe

selbstständiger Finanzierungsberater Markus Raabe
Heilmannstraße 19A
81479 München
Telefon: 0152 / 29672267
Mobil: 0152 / 29672267
E-Mail: markus.raabe@regionalimmobilien24.de

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besondernheiten bei einem Kredit aus Fördermitteln

Die Vertragsbedingungen bei einem Förderkredit unterscheiden sich ein wenig vom Bankdarlehen. Deshalb solltest du ihre Auswirkungen auf deine Baufinanzierung kennen und bewerten. Hier sind die wichtigsten Punkte:

Verbilligter Zinssatz:

Durch die Förderung des Staates liegt der Sollzins bei Förderdarlehen unter dem Bauzins, den du auf dem offenen Markt erhältst – meistens. Wenn das Zinsniveau niedrig ist, fällt die Zinsminderung nicht so offensichtlich aus. Du kannst dann mit optimaler Bonität und einem ordentlichen Beleihungsauslauf Angebote mit niedrigerem Sollzins bei einer Bank finden.

Lösung: Für dich vergleichen wir Angebote von über 400 Kreditinstituten und finden heraus, ob die günstigste Kondition ein Förderdarlehen ist.

Tilgungsfreie Jahre:

Eigentlich ein kluger Gedanke: Die ersten 1 bis 5 Jahre schiebt die Kreditanstalt für Wiederaufbau den Tilgungsbeginn nach hinten. Damit bezahlst du nur die Zinsen für das Darlehen. Optimal, wenn du nach dem Einzug noch weiter renovierst oder du dir Möbel und eine Einbauküche anschaffst. In diesen tilgungsfreien Jahren haben Eigentümer und Bauherren mehr Geld in der Tasche. Doch sie sollten das Startdatum der Tilgung nicht aus den Augen verlieren, damit sie die Tilgungsraten nicht anderweitig verplanen.

Lösung: Notiere dir den Tilgungsbeginn oder markiere dir dick den Termin mit der ersten höheren Rate in deinem Haushaltsplan. Dann kommt die Tilgung nicht überraschend und du kommst nicht in Zahlungsschwierigkeiten.

Sollzinsbindung und Laufzeit der Darlehen:

Bis auf das Programm 270 begrenzen alle Förderdarlehen die Sollzinsbindung auf 5 oder 10 Jahre. Danach bekommst du von der Förderbank ein Zinsangebot für die Verlängerung. Zusätzlich kannst du die Gesamtlaufzeit des Darlehens mit bis zu 30 Jahren auswählen. Da die längeren Laufzeiten Einfluss auf die Höhe des Sollzinses haben, ist die Versuchung groß, eine kurze Darlehensdauer zu nehmen. Sind am Ende der Laufzeit noch Schulden übrig, kannst du dafür kein weiteres Förderdarlehen bekommen.

Lösung: Plane deine Finanzierung so, dass du bei Auslauf des Förderkredits eine Anschlussfinanzierung mit Zinserhöhung problemlos tragen könntest. Oder du greifst gleich zu einer Gesamtlaufzeit, in der du das Darlehen komplett zurückzahlst.

Tilgungszuschuss:

Das Förderprogramm 261, 262 hat eine entscheidende Charakteristik: Erhalten dein Neubau oder deine Bestandsimmobilie im Rahmen der energetischen Sanierung eine besonders hohe Energieeffizienz, sinkt die Summe, die du zurückzahlen musst. Die Förderbank erstattet dir einen Zuschuss zu deiner Tilgung mit 15 bis 50 % von der Darlehenssumme.

Idee: Kläre mit deinem Bauträger, Architekt oder deinem Energieberater ab, wie viel du für die nächst höhere Energieeffizienzstufe einsetzen müsstest. Vielleicht fehlt nicht mehr viel und die Ausgaben dafür lohnen sich durch den besseren Tilgungszuschuss.

Sondertilgung:

Bei der Kreditanstalt gibt es keine Sondertilgungsmöglichkeit und du darfst den Kredit nicht vorzeitig zurückzahlen. Wenn du eine bestimmte Summe zusätzlich tilgen willst, berechnet sie dir eine Vorfälligkeitsentschädigung aus den entgangenen Zinsen.

Lösung: Wenn du in naher Zukunft eine Erbschaft erwartest oder jährlich eine Bonifikation erhältst, solltest du ein reguläres Annuitätendarlehen mit Sondertilgungsmöglichkeit in Betracht ziehen.

Die Förderprogramme - eine kleine Übersicht

Für den Neubau und für Bestandsimmobilien:

Förderdarlehen

  1. Wohneigentumsprogramm (124): Bis zu 100.000 € kannst du beim Kauf oder Bau einer Immobilie als Förderkredit erhalten – wenn du das Objekt auch selbst bewohnst. Neben den Bau- und Kaufkosten finanziert die KfW dir auch deine Nebenkosten.

    Förderkredit Sollzinsbindung tilgungsfreie Jahre Gesamtlaufzeit
    Annuitätendarlehen 5 oder 10 Jahre 1 - 3 Jahre 4 - 25 Jahre
    endfälliges Darlehen 4 - 10 Jahre keine 4 - 10 Jahre

    Als Sicherheit dient jeweils eine Grundschuld. Diesen Förderkredit kannst du mit anderem Förderprogrammen kombinieren.

  2. Kredit für energieeffiziente Gebäude (261, 262): Machst du das ganze Objekt zum Energieeffizienzhaus, kannst du Förderdarlehen bis 150.000 € beantragen. Bei Einzelmaßnahmen sind es nur 60.000 €. Je effizienter deine Immobilie ist, desto höher ist der mögliche Kreditbetrag und der Tilgungszuschuss.

    Förderkredit Sollzinsbindung tilgungsfreie Jahre Gesamtlaufzeit
    Annuitätendarlehen 10 Jahre 1 - 3 Jahre 10 - 20 Jahre
    endfälliges Darlehen 4 - 10 Jahre keine 4 - 10 Jahre

    Bedingung für die Fördermittel ist ein Energieexperte, der dein Vorhaben begleitet. Auch für seine Kosten erhältst du finanzielle Unterstützung.

  3. Fördermittel für erneuerbare Energien wie die Fotovoltaikanlage bekommst du im Programm 270. Bis zu 50 Millionen € fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau.

    Förderkredit Sollzinsbindung tilgungsfreie Jahre Gesamtlaufzeit
    Annuitätendarlehen 5 - 20 Jahre 1 - 3 Jahre 5 - 20 Jahre

Zuschüsse

Energieeffiziente Immobilien erhalten mit dem Förderprogramm 461 von der Kreditanstalt alternativ auch einen Zuschuss statt eines Förderdarlehens. Dann sind bis 75.000 € bei einer Sanierung von Bestandsimmobilien möglich, bis 37.500 € bezahlt sie dir bei einem Neubau. Die Höhe ist abhängig von der Energieeffzienz, die du anstrebst und was du dafür an Ausgaben einsetzen musst. Den Zuschuss musst du nicht zurückzahlen.

Nur für Bestandsimmobilien:

Förderdarlehen

Das Förderdarlehen „Altersgerecht Umbauen“ (159) zielt auf Maßnahmen ab, die Barrieren reduzieren und vor Einbrüchen schützen. Außerdem ist das das richtige Programm, wenn du Gewerbeflächen oder unbeheizte Räume zu Wohnfläche umbaust. Die Förderbank stellt Mindestanforderungen an dein Vorhaben und fördert bis zu einem Betrag von 50.000 €. Ein riesiger Vorteil: Den Kredit gibt es völlig ohne Altersvorgaben für den Kreditnehmer.

Förderkredit Sollzinsbindung tilgungsfreie Jahre Gesamtlaufzeit
Annuitätendarlehen 5 - 10 Jahre 1 - 5 Jahre 4 - 30 Jahre
endfälliges Darlehen 4 - 10 Jahre keine 4 - 10 Jahre

Zuschüsse

  1. Wenn du Barrieren in einem Objekt reduzieren möchtest, greifst du vielleicht zum Investitionszuschuss 455-B. Du kannst bist 6.250 € erhalten, die du nie zurückzahlen musst.
  2. Verschiedene Maßnahmen, mit denen du deine Immobilie vor Einbrüchen schützt, kannst du mit dem Programm 455-E fördern lassen. Die Fördersumme erreicht bis 1.600 €, wenn du die technischen und förderfähigen Voraussetzungen erfüllst.

Förderung für deine Baufinanzierung durch die KfW

Egal, ob du einen Neubau oder eine Bestandsimmobilie sowie Sanierungsarbeiten finanzierst, einen Förderkredit solltest du immer in deinen Darlehensvergleich miteinbeziehen. Die Förderdarlehen sind meistens günstiger als ein reguläres Annuitätendarlehen. Und falls nicht, kommt dein Vorhaben eventuell für einen Zuschuss infrage. Die verschiedenen Programme sind häufig miteinander kombinierbar, wodurch du zusätzliches Geld sparen kannst. Außer der Kreditanstalt für Wiederaufbau gibt es weitere Fördermöglichkeiten bei den Förderbanken der Länder, der BAFA (Bundesamt für Ausfuhr und Wirtschaftskontrolle) sowie bei Städten und Gemeinden. Wir helfen dir gerne, Förderungen zu finden und eine Finanzierung zu optimalen Konditionen zusammenzustellen. Ruf gleich an!

Oberbayern ist sowohl flächengleicher Regierungsbezirk, als auch ein Bezirk in Bayern. Oberbayern grenzt im Osten und Süden an Österreich und im Nordosten an die Oberpfalz und Niederbayern. München ist Verwaltungssitz und Sitz der Bezirksregierung.
Momentan leben in Oberbayern ca. 4.719.716 Einwohner auf einer Fläche von 17.529,10 km². Nach Hamburg hat Oberbayern das zweihöchste Bruttoinlandsprodukt je Einwohner.

Im Regierungsbezirk Oberbayern gibt es 20 Landkreise und 3 kreisfreie Städte:

Landkreise:
  • Landkreis Weilheim Schongau
  • Landkreis Starnberg
  • Landkreis Rosenheim
  • Landkreis Traunstein
  • Landkreis Altötting
  • Landkreis Dachau
  • Landkreis Miesbach
  • Landkreis München
  • Landkreis Neuburg Schrobenhausen
  • Landkreis Landsberg am Lech
  • Landkreis Mühldorf am Inn
  • Landkreis Altötting
  • Landkreis Erding
  • Landkreis Eichstätt
  • Landkreis Ebersberg
  • Landkreis Berchtesgadener Land
  • Landkreis Fürstenfeldbruck
  • Landkreis Freising
  • Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm
Kreisfreie Städte
  • Rosenheim
  • Ingolstadt
  • München
Mit seinen weltbekannten Sehenswürdigkeiten zählt Oberbayern zu den bedeutendsten internationalen und nationalen Destinationen des Tourismus. Mit der Landeshauptstadt München, den Schlössern Königs Ludwig II. oder den vielen Naturschönheiten, ist Oberbayern eine der beliebtesten Urlaubsregionen.
Bad Reichenhall, Bad Heilbrunn, Berchtesgaden-Königsee, Bad Tölz und Tegernsee ist für Wanderer das reinste Erlebnis. Hier läuft man durch die wunderschöne Natur und atmet ein exklusives Lüftchen ohne Feinstaub.
Ideal für einen Tagesausflug, und immer eine Reise wert, sind auch die zahlreichen Kulturhighlights und die tollen Schlösser.

Vielseitig sind auch die Landschaften in Oberbayern. Die Berge ragen in der Alpenregion bis fast 3000 Meter in den Himmel. Der Watzmann in Berchtesgaden und die Zugspitze in Garmisch-Partenkirchen sind die höchsten. Im Nationalpark Berchtesgaden sind die hohen Berge seit 1978 geschützt. Ein Relikt aus der Eiszeit sind die Buckelwiesen bei Mittenwald.

Sehenswürdigkeiten in Oberbayern:
  • Schloss Linderhof
  • Königshaus am Schachen
  • Schloss Herrenchiemsee
  • Schloss Schleißheim
  • KZ Gedenkstädte Dachau
  • Franz-Marc-Museum
  • Wieskirche
  • Museum Manching
  • Pinakothek
  • Freilichtmuseum Glentleiten
  • Freising mit Mariendom
  • NS Dokumentationszentrum München
Die Spitzenwerte erreicht der Freistaat in Oberbayern, die größte Stadt, die höchsten Berge und die meisten Einwohner. Die meisten tragen wahrscheinlich Dirndl und Lederhosen, denn in dieser Urlaubsregion sind die Bräuche nicht wegzudenken.
1883 wurde der erste Trachtenverein Bayerns in Bayerischzell in der Nähe des Schliersees gegründet. Vor allem die Lederhose wurde dem traditionsbewusstem Mannsbild ans Herz gelegt. In der heutigen Zeit ist sie ein Standardoutfit zusammen mit dem Dirndl. In der Urlaubsregion Bayern gibt es aber noch viel mehr Trachten und Brauchtümer, wie zum Beispiel Schuhplatteln, Gebirgsschürzen, Gamsbart, Blasmusik, Jodel-Kunst, Gstanzlingen, Tänze, Komödienstadtl und vieles mehr.
Bei den oberbayerischen Volksfesten geht es nicht immer fromm zu, vor allem auf der Münchner Wiesn. Aber auch in Rosenheim in den Festzelten, in Erding oder in Dachau schäumt das Bier. Familiärer ist die Auer Dult in München.
Beim Almabtrieb wird das Vieh im Tal begrüsst. Am Königsee in Berchtesgaden verläuft das spektakulär. Die Kühe werden hier über den See in großen Kähnen geschippert. Der Schäfflertanz ist auch etwas ganz Besonderes. Alle sieben Jahre zur Faschingszeit choreografieren Schäffler kunstvolle Tanzfiguren zur Musik. Der Tanz gelangte durch die wandernden Schäffler in weitere Orte Oberbayerns. Am Glockenspiel im Münchner Rathaus ist auch der Schäfflertanz dargestellt.

Die wichtigsten Orte in der Region Oberbayern: