Keine Angst, sind nur Cookies.

gestapelte Kekse Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Sie werden für die korrekte Funktionsweise einer Webseite benötigt.
Um den Besuch unserer Webseite so angenehm wie möglich zu gestalten benutzen wir Cookies, um Deine Anmeldedaten zu speichern, zur Erhebung statistischer Daten zur Verbesserung der Webseitennutzung und um Dir speziell auf Dich zugeschnittene Inhalte zu präsentieren.

Klicke auf »Annehmen und weiter«, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Webseite zu navigieren; oder klicke auf »Einstellungen verwalten«, um zu entscheiden, ob bestimmte Cookies bei der Nutzung unserer Webseite gespeichert werden können.

Cookie - Funktionalitäten

  • Vorausfüllen von Formularen
  • Speicherung der zuletzt gesehenen Objekte
  • Speicherung der bereits angefragten Objekte
  • Zulassen der anonymisierten Verwendung von Nutzungsdaten für statistische Auswertungen (Google Analytics)
  • Zulassen von Cookies für Marketingzwecke, Remarketing und Auswertung von Marketingkanälen. (Google Adds, Facebook-Marketing-Dienste)

0 Garagen / Stellplätze in Hoyerswerda

Suchvorgaben: Wohnen, Hoyerswerda

Vorgaben:
×
×
×
Ort:
×
 
×

Garagen / Stellplätze in Hoyerswerda

In Hoyerswerda findest Du derzeit 0 Garagen und Stellplätze zum Kauf. Hoyerswerda liegt im Bundesland Sachsen. In Hoyerswerda haben wir insgesamt 9 Immobilien im Angebot – in Sachsen sogar 19.339. Bei Regionalimmobilien24 findest Du die besten regionalen Immobilienangebote – nicht nur Garagen und Stellplätze zum Kauf.

Die Große Kreisstadt Hoyerswerda liegt mit einer Fläche von 95,44 km2 und ca. 31.800 Einwohnern im Landkreis Bautzen im Freistaat Sachsen. Die drittgrößte Stadt der Oberlausitz liegt südlich von Cottbus und nordöstlich von Dresden. Hoyerswerda gliedert sich in eine Alt- und Neustadt und 5 weitere Ortsteile: Bröthen/Michalken, Dörgenhausen, Knappenrode, Schwarzkollm und Zeißig. Erste Besiedlungen von Hoyerswerda werden auf das 12. Jahrhundert geschätzt. Nachweislich wurde in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts von deutschen Siedlern eine Wasserburg erbaut.
Es ist davon auszugehen, dass mit der Burg die Anfänge einer Ansiedlung entstanden. Die älteste bekannte Quelle stammt aus dem Jahre 1268, als Hoyerswerda in einer Teilungsurkunde des Markgrafen von Brandenburg erwähnt wird. Im Jahr 1272 wurde Hoyer von Vredeberg als Besitzer der Burg genannt und kommt ebenso als mutmaßlicher Gründer und Namensgeber der Stadt in Betracht. Schnell entwickelte sich die Burg zu einer Grenzfeste zwischen Böhmen – viele Jahrhunderte Besitzer der Herrschaft Hoyerswerda – und Brandenburg. Im Jahr 1467 und 68 erlitt die Region erste größere Auseinandersetzungen. Die Hoyerswerdaer Burg war Zufluchtsort der Hussitenanhänger und wurde von den Truppen des Sechsstädtebundes belagert und letztendlich vollständig zerstört. Weitere Unruhen gab es sodann mit dem Bauernkrieg um 1524. Der dreißigjährige Krieg beeinflusste jedoch die Geschicke der Stadt. Hoyerswerda blieb größtenteils von Zerstörungen verschont, hatte aber mit Einquartierungen, Plünderungen, Brandschatzungen, Teuerungen und Seuchen zu kämpfen. 1705 begann die 32-jährige Herrschaftszeit der Herzogin und Reichsfürstin Ursula Katharina von Teschen. Bis jetzt war Hoyerswerda ein kleines und leider unbedeutendes Städtchen, dass durch die Kriege und Stadtbrände immer wieder in seiner Entwicklung zurückgeworfen wurde, so erfuhr die Stadt durch den Herrschaftswechsel endlich einen großen Aufschwung. Die Herzogin Teschen entwickelte Hoyerswerda zu einem blühenden Handwerkerstädtchen. Im 19. und 20. Jahrhundert begann dann der industrielle Aufschwung in der Region.
Die Eisenbahn, die Glasindustrie, aber auch der Braunkohlenbergbau sorgten für eine rasche Entwicklung. Heute kann man von einem gewaltigen Strukturwandel sprechen. Mit dem Zusammenbruch der bestimmenden Monoindustrie – Bergbau- und Energiewirtschaft – ergaben sich in der Lausitz einschneidende Veränderungen. Arbeitsplätze brechen in allen Bereichen weg und eine hohe Abwanderungsrate stellte sich ein. Zu Folge, dass viele leerstehende Plattenbauten zurückgebaut wurden und Hoyerswerda ein neues Konzept benötigt. Hauptaugenmerk wurde nunmehr auf den Tourismus gelegt. Die ehemaligen Tagebaulöcher wurden geflutet und die Landschaft großzügig umgestaltet. Vor den Toren von Hoyerswerda entstand eine der größte sowie künstliche Wasserlandschaft und Deutschland viertgrößtes Seengebiet – das Lausitzer Seenland. Neben den bereits seit vielen Jahren beliebten Senftenberger-, Knappen- und Silbersee sind an der Ländergrenze zu Brandenburg neue Seen entstanden, die zum Teil durch schiffbare Kanäle miteinander verbunden sind. Die Familienregion Hoyerswerda bietet heute zahlreiche Wassersport-Möglichkeiten, ein ausgebautes Radwegenetz, aber auch allerhand Museen für Kulturbegeisterte. Sehenswertes: Zoo Hoyerswerda, Stadtmuseum, Zuse-Computer-Museum „ZCOM“, Bergbaumuseum „Energiefabrik“, Krabat-Mühle Schwarzkollm